Interview mit Michael

Interview mit Michael

Before&After Michael vorneBefore&After Michael hinten

Erzähl uns kurz zu deiner Person und deinem Alltag.

32-jähriger verheirateter Bürostuhlakrobat. Der seine Arbeit vorwiegend sitzend vor dem PC erledigt. Diese Situation in Kombination mit Bewegungsmangel hat mich dann in die Hände von Lukas Grigorescu getrieben wo ich nun seit fast einem Jahr „leide“.

Wie bist du auf das BeforeAndAfter Programm gestoßen?

Eigentlich zufällig über das Internet. Natürlich bin ich dann auch zwangsläufig bei den Resultaten des BeforeANDAfter Programmen hängen geblieben. Ich war fasziniert von den Fotos, aber jetzt hab ich auch eines

Welchen Sport hast du vor dem BeforeAndAfter Programm gemacht?

Also ich hatte über 20 Jahre Fußball gespielt und danach umgesattelt auf Tennis. Aber vom Niveau lässt sich das bestenfalls als Bewegungstherapie beschreiben.

Was hat dich motiviert mit dem Programm zu beginnen und es durchzuziehen?

Mein Spiegelbild

Wie hat sich Dein Schlaf während des Programms entwickelt?

Sehr gut. Wobei ich auch zugeben muss dass ich dann auch sehr bewusst früher zu Bett gegangen bin. Ich habe auch mit den Tageszeiten der Trainingseinheiten ein bisschen experimentiert. Im Großen und Ganze lässt sich aber sagen dass sich mein Schlafverhalten stark verbessert hat.

Wie hat sich Dein Energielevel während des Programms entwickelt?

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten bei der Ernährungsumstellung (war ja passionierter Kohlenhydratvernichter) hat es sich sehr positiv entwickelt. Speziell am Morgen wache ich mit wesentlich mehr Energie und Tatendrang auf als zuvor.

Was war die größte Umstellung für Dich?

Natürlich den Beilagen und dem Brot den Kampf anzusagen. Man muss sich mit dem Thema Ernährung natürlich auch auseinandersetzen wollen um nachhaltig Erfolg zu haben. Bei mir war das größte Problem die Vorbereitung auf feste Mahlzeiten da ich oft sehr früh aufstehe oder bis in die Nacht arbeite. Mittlerweile hab ich mir einen Grundstock an Gerichten zurechtgelegt die sogar ich vorbereiten und kochen kann.

Was war dein Lieblings Frühstück?

Bis heute noch ein gutes Omelett in allen erdenklichen Variationen.

Wie lange und oft trainierst du?

Also derzeit versuche ich 4x/Woche ins Studio zu gehen und abwechselnd Oberkörper und Unterkörper anzusprechen. Jedoch muss ich auch zugeben dass sich auch ein leichter Suchtfaktor eingestellt hat und ich wirklich gerne ins Fitnessstudio gehe. Das konnte ich mir vorher überhaupt nicht vorstellen

Welches ist deine Lieblingsübung?

Also mit Sicherheit nicht die Kniebeuge, aber anscheinend ist das ja ein Must have.
Nein, Spaß beiseite. Mein Favorit ist der Klimmzug weil es eine gute Grundübung ist und ich sehr schnell Fortschritte gespürt/beobachtet habe.

Hast du Ausdauertraining gemacht um Fett abzubauen?

Nein. Ich war vom Fußball gewohnt viel zu laufen. In meinem aktuellen Trainingsplan kommt beispielweise Radfahren nur dann vor wenn ich im Sommer in die Arbeit fahre. Ich habe mit dieser Art zu trainieren wesentlich größere Erfolge erzielt als mit einem Ausdauertraining.

Wie ist die Resonanz deines Umfelds auf die Veränderung in den letzten Monaten?

Also durchwegs positiv. So ein richtiger Hungerhaken werde ich niemals sein, aber man war eben gewohnt dass ich immer „gut“ ausgesehen hab.

Und wie geht es jetzt weiter? Was ist das nächste Ziel?

Ich werde versuchen meinen Trainingsryhtmus und Trainingseifer beizubehalten und die Resultate in die Badesaison zu retten.
Mit Lukas habe ich besprochen dass wir nun den Fokus auf ein weiteres moderates Muskelwachstum setzten.

Benjamin BecicInterview mit Michael